Archiv fü August, 2015

Chart der Woche: AF Gruppen

Posted 27. August 2015 By ljwimmer

Der Chart der Woche gehört heute zu: SKA-NO AF Gruppen ASA
Das drittgrösste Hoch- und Tiefbau-Unternehmen Norwegens baut Gebäude und Pipelines und operiert in sechs Sparten: Hoch- und Tiefbau, Gebäude, Grundstücke, Umwelt, Energie und Offshore. Es hat sich spezialisiert auf Schwere Baukonstruktionen und Nischen-Projekte in Norwegen und Schweden.
Nach einem 2014er Umsatz von 9,9 Mrd. NOK werden für das laufende Jahr 12,2 Mrd. NOK erwartet.
Beim aktuellen Kurs beträgt die Dividende 2015e 5,4% und das KGV 2015e liegt derzeit bei 16,7
Schlusskurs gestern: NOK 107,00 | Im Aufwärtstrend befindet sich der Kurs seit Dezember 2014

Nach einem Anstieg im zweiten Quartal verläuft der Kurs seit ein paar Wochen seitwärts. Der sog. China-Crash in der vergangenen Woche hatte kaum Auswirkungen auf den Kurs. Ich übernehme diese Aktie in meine Watchlist für das Muster-Depot. Aufgrund der Begrenzung des zur Verfügung stehenden Anlagekapitals wird der Wert aber nicht zwangsläufig ins Depot übernommen.

Wer selbst in die Aktie investieren will:
Börse Oslo | ISIN NO0003078107 | Symbol AFGRA | nicht handelbar in Deutschland

Hinweis: Diese Kurz-Analyse stellt keine Aufforderung zum Handel mit dieser Aktie dar. Ich übernehme keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die aus der Verwendung dieser Informationen entstehen. Ich handle mit skandinavischen Aktien und besitze eventuell Positionen in den hier erwähnten Wertpapieren.

Skandinavien und die Finanzkrise

Posted 26. August 2015 By ljwimmer

Der kleine Crash der vergangenen Tage und Wochen ging auch an den skandinavischen Börsen nicht spurlos vorbei. Auch wenn die Verluste hier bei Weitem nicht so heftig waren wie in China, den USA und Europa. Da zeigt sich wieder mal, dass es manchmal vorteilhaft sein kann, nicht im Brennpunkt des weltweiten Börsengeschehens zu stehen. Solide Börsen, die – noch – nicht im Griff der Spekulanten, Hedgefonds und Hochgeschwindigkeits-Trader sind. Börsen, an denen die wirtschaftliche Entwicklung der Unternehmen noch zählt, die dort gelistet sind.
Während der langfristige Aufwärtstrend der skandinavischen Börsen immer noch intakt ist, sind beispielsweise die Emerging Markets fest in der Hand der Zocker. Geld fliesst schnell hinein, Geld fliesst noch schneller wieder ab – der kurzfristige Erfolg ist hier das Mass aller Dinge. Und wenn etwas schief geht, dann gibt es gegenseitige Schuldzuweisungen. Denn schuld ist ja immer der andere.
Und keiner weiss, was überhaupt los ist und wie es weitergehen soll. Das zeigen auch die Schlagzeilen dieser Tage:
„Aktien torkeln in der Todeszone – Was jetzt zu tun ist“
„China gibt USA die Schuld für den Börsencrash“
„China-Sorgen sind übertrieben“
Egal, wir bleiben im Norden Europas, weit weg von den heftigen Turbulenzen. Natürlich sind weitere Schlingerfahrten nicht auszuschliessen. Aber wie auch die Vergangenheit zeigt, sind hier im Norden die Schwankungen nie so heftig wie z.B. in den Emerging Markets. Solidität zahlt sich eben aus.
Morgen bringt der Chart der Woche ein interessantes Unternehmen, das von den Marktverwerfungen kaum berührt wird, weiter steigt und eine Dividende von über fünf Prozent zahlt. Also kaufen, wenn die Kanonen donnern?

Chart der Woche: Royal Unibrew

Posted 20. August 2015 By ljwimmer

Der Chart der Woche gehört heute zu: SKA-DK Royal Unibrew A/S
Das Unternehmen ist tätig in Produktion und Verkauf eigener Getränke und den Vertrieb von Markenprodukten verschiedener Hersteller (Beer, Softdrinks und Mineralwasser). Die Geschäftsbereiche umfassen die geografischen Bereiche Westeuropa und Nordosteuropa sowie den Produktbereich Malzgetränke.
Nach einem 2014er Umsatz von 6,1 Mrd. DKK werden für das laufende Jahr unverändert 6,1 Mrd. DKK erwartet.
Beim aktuellen Kurs beträgt die Dividende 2015e 3,0% und das KGV 2015e liegt derzeit bei 19,6
Schlusskurs gestern: DKK 232,20 | Im Seitwärtstrend befindet sich der Kurs seit Anfang des Jahres, gestern wurde ein langfristiges Kaufsignal generiert

Es dürfte sich lohnen, diese Aktie zu beobachten und den Trend im Auge zu behalten. Eine nachhaltige Trendwende wird aber noch in diesem Jahr erwartet. Von 7 Analystenempfehlungen lautet nur eine auf „Verkaufen“. Ich übernehme diese Aktie in meine Watchlist für das Muster-Depot. Aufgrund der Begrenzung des zur Verfügung stehenden Anlagekapitals wird der Wert aber nicht zwangsläufig ins Depot übernommen.

Wer selbst in die Aktie investieren will:
Börse Copenhagen | ISIN DK0060634707 | Symbol RBREW | nicht handelbar in Deutschland

Hinweis: Diese Kurz-Analyse stellt keine Aufforderung zum Handel mit dieser Aktie dar. Ich übernehme keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die aus der Verwendung dieser Informationen entstehen. Ich handle mit skandinavischen Aktien und besitze eventuell Positionen in den hier erwähnten Wertpapieren.

Mindestlohn nur eine Mogelpackung?

Posted 18. August 2015 By ljwimmer

Die Grafik zeigt die nötige Zahl der Wochenarbeitsstunden zu Mindestlohn, die Alleinerziehende mit zwei Kindern 2013 leisten müssen, um über der Armutsgrenze zu leben.
Der Mindestlohn reicht in vielen Staaten nicht, um nicht in Armut zu leben, wie unsere Grafik auf Basis von Daten der OECD zeigt. Demnach reicht für eine(n) Alleinerziehende(n) mit zwei Kindern in vielen Ländern eine Arbeitszeit von 42 Stunden pro Woche zum gesetzlichen Mindestlohn nicht, um oberhalb der Armutsgrenze zu sein. In den USA benötigte man 2013 dafür 50 Stunden, in Griechenland gar 59 und in Tschechien deren 79. In Deutschland – wo der Mindestlohn jedoch erst seit 2015 gilt, wären in 2013 zu diesem Lohn 28 Stunden nötig gewesen.

Anglerparadies Norwegen?

Posted 17. August 2015 By ljwimmer

Am Wochenende flatterte mir eine Werbung für Urlaub in Norwegen ins Postfach. Da ging es um die sonnenverwöhnte Skagerrak-Küste im Süden, die Fjorde von Møre und Romsdal oder Holmfoss und Trøndelag, alles Weltklasse-Angelreviere mit riesiger Artenvielfalt. Sogar Winterangeln – brrr!, das dürfte wirklich kalt, kalt, kalt sein – ist im historischen Fischerdorf Nusfjord möglich.
Aber ich bin ja nicht der Angler, der sich mit seiner Angelrute still an einen Fischteich oder Fluss setzt oder im Fischerboot mit einem Grossfisch um den Sieg kämpft – naja, oder so ähnlich. Mir ging dabei etwas ganz anderes durch den Kopf: nämlich Fischzucht in Norwegen. Und wie man als Anleger damit Urlaub machen … äh, Geld verdienen kann.
Wie es der Zufall so will, hatte eines meiner „Frühwarnsysteme“ am Freitag ein Long-Trend-Signal geliefert für: Austevoll Seafood ASA | NO0010073489, ein global aufgestelltes Unternehmen im Bereich Hochseefischerei und Aquakultur (Meeresfrüchte aller Art). Mit einem für 2015 erwarteten Umsatz von rund 16 Milliarden Norwegischen Kronen (NOK) will das Unternehmen eine Nettorendite von über 13 Prozent erwirtschaften. Das würde einem Anleger beim jetzigen Kurs von 45,80 NOK eine satte Dividende von rund fünf Prozent bringen. Nicht schlecht für einen Fischer, vor allen Dingen wenn man bedenkt, dass nur gut die Hälfte des Nettogewinns an die Aktionäre ausgeschüttet wird.
Ein interessantes Unternehmen, das man näher betrachten und auf die persönliche Watchlist nehmen sollte. Die Aktie als „Chart der Woche“ ist ebenso in Vorbereitung wie eine Kurz-Analyse dieses Unternehmens.
So kann Werbung also durchaus eine Anregung sein, wenn auch nicht immer im Sinne des Werbetreibenden.

Chart der Woche: Byggmax Group

Posted 13. August 2015 By ljwimmer

Der Chart der Woche gehört heute zu: SKA-SE Byggmaxx Group AB
Der Baumarkt und Baustoff-Händler ist in gesamt Nord-Europa tätig und bietet die gängigsten Heimwerker-Artikel, Instandhaltungsmaterial und Baustoffe in seinem Sortiment an.
Nach einem 2014er Umsatz von 3,5 Mrd. SEK werden für das laufende Jahr 4,0 Mrd. SEK erwartet.
Beim aktuellen Kurs beträgt die Dividende 2015e 3,9% und das KGV 2015e liegt derzeit bei 18,7
Schlusskurs gestern: SEK 78,63 | Im Aufwärtstrend befindet sich der Kurs seit Oktober 2014

Der Kursverlauf sieht sehr positiv aus. Anfang Juli brach die Aktie aus einem wochenlangen Seitwärts-Kurs aus und stieg rasant an. Ich übernehme diese Aktie in meine Watchlist für das Muster-Depot. Aufgrund der Begrenzung des zur Verfügung stehenden Anlagekapitals wird der Wert aber nicht zwangsläufig ins Depot übernommen. Das Unternehmen veröffentlicht heute sein Ergebnis im ersten Halbjahr.

Wer selbst in die Aktie investieren will:
Börse Stockholm | ISIN SE0003303627 | Symbol BMAX | alternativ handelbar an der Börse Frankfurt, allerdings bei relativ geringen Umsätzen (Spread!).

Hinweis: Diese Kurz-Analyse stellt keine Aufforderung zum Handel mit dieser Aktie dar. Ich übernehme keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die aus der Verwendung dieser Informationen entstehen. Ich handle mit skandinavischen Aktien und besitze eventuell Positionen in den hier erwähnten Wertpapieren.

Zur Werkzeugleiste springen