Archiv fü August, 2016

img_5786341ca432c

  Die Stopp-Loss-/Kauf-/Verkauf-Order für Coloplast A/S wurde ausgeführt.
Die Aktie hat den eingestellten Kurs erreicht und wir haben die Transaktion in unserem Echtgeld-Musterdepot entsprechend verbucht.
Einzelheiten gibts auf der „Dänemark“-Seite.

img_570e215e9c168

  Die Kauf-Order für Novo Nordisk A/S wurde ausgeführt.
Die Aktie hat den eingestellten Kurs erreicht und wir haben die Transaktion in unserem Echtgeld-Musterdepot entsprechend verbucht.
Einzelheiten gibts auf der „Dänemark“-Seite.

img_571756f7b5d9a

  Die Stopp-Loss-Order für Novozymes A/S wurde ausgeführt.
Die Aktie hat den eingestellten Kurs erreicht und wir haben die Transaktion in unserem Echtgeld-Musterdepot entsprechend verbucht.
Einzelheiten gibts auf der „Dänemark“-Seite.

img_57188f723d6fb

  Die Kauf-Order für Vestas Wind Systems A/S wurde ausgeführt.
Die Aktie hat den eingestellten Kurs erreicht und wir haben die Transaktion in unserem Echtgeld-Musterdepot entsprechend verbucht.
Einzelheiten gibts auf der „Dänemark“-Seite.

img_57a198f4c519a

  Die Kauf-Order für Bitcoin wurde ausgeführt.
Das Cryptogeld hat den eingestellten Kurs erreicht und wir haben die Transaktion in unserem Echtgeld-Musterdepot entsprechend verbucht.
Einzelheiten gibts auf der „Cryptogeld“-Seite.

  Mittwoch, 03. August 2016
Um den Monatswechsel begann der Bitcoin-Kurs zu fallen und auch unser Stopp-Signal zu durchbrechen, was den Verkauf zur Folge hatte.
Ein Einbruch wie aus heiterem Himmel? Mitnichten. Wie jetzt bekannt wurde, gab es wieder einen spektakulären Fall von Bitcoin-Klau. Rund 120.000 Bitcoin im Wert von 72 Mio. US-Dollar wurden von der Börse Bitfinex in Hongkong gestohlen. Dieser zweitgrößte Diebstahl erschütterte die weltweite Bitcoin-Gemeinde.
Bitfinex ist die weltgrößte Börse für den dollar-basierten Bitcoin-Handel und dafür bekannt, eine ausreichende Liquidität im Forex-Paar USDBTC zu haben. Heute gab Zane Tackett, Director of Community & Product Development, bekannt, dass 119.756 Bitcoin von Kundenkonten bei Bitfinex gestohlen wurden. Die Börse habe noch nicht entschieden, wie mit diesen Kundenverlusten umzugehen sei: „The bitcoin was stolen from users‘ segregated wallets“, sagte er. Damit sind isolierte, also sogenannte Cold-Wallets gemeint.
Was auch der Grund für den Schock sein dürfte, denn Cold-Wallets sind per definitionem vor unbefugtem Zugriff geschützt.
Bitfinex brachte den Vorfall unverzüglich zur Anzeige und leitete auch interne Untersuchungen ein. Die Konten liegen auf BitGo-Servern, ein Anbieter von Multiple-Signature-Sicherheitstechnologie, um Kundenkonten sicher zu speichern und schnellere Verarbeitung von Transaktionen zu ermöglichen. Eine interne Untersuchung bei BitGo ergab keinerlei Beweise für eine Verletzung ihrer Sicherheitsmassnahmen. Es könnte also auch ein internes Leck sein, dass diesen spektakulären Diebstahl ermöglicht hat. Bitfinex lehnte diesen Verdacht bereits als unbegründet ab.
Ein durchaus mysteriöser Vorfall also, der dringend aufgeklärt werden muss, soll das Vertrauen in das Cryptogeld nicht dauerhaft geschädigt werden.
Für uns ist das aber kein Grund, auf Cryptogeld zu verzichten. Nach dem Stopp-Verkauf haben wir wieder ausreichend Liquidität, um bei einer Beruhigung der Lage wieder günstig einzusteigen. Sobald sich das erste kurzfristige Kaufsignal zeigt, werden wir wieder kaufen, sofern keine neuen schlechten Nachrichten bekannt werden. Aktuell steht der Bitcoin-Kurs bei 500 Euro.

  Die Stopp-Loss-Order für Bitcoin und Litecoin wurde ausgeführt.
Das Cryptogeld hat den jeweils eingestellten Kurs erreicht und wir haben die Transaktionen in unserem Echtgeld-Musterdepot entsprechend verbucht.
Einzelheiten gibts auf der „Cryptogeld“-Seite.

  Montag, 01. August 2016
Ende August findet in Stavanger, Norwegen, die diesjährige Offshore Northern Sea (ONS) statt. Die zweitgrößte Messe der Öl- und Gas-Industrie dient als Gradmesser der Branche, die sich wieder gewohnt optimistisch zeigen wird. Allerdings zeigen die aktuellen Wirtschaftszahlen ein anderes, deutlich pessimistischeres, Bild. Statoil beispielsweise liegt mit dem Umsatz weit hinter den Erwartungen und der Konzern versucht, seine Aktivitäten noch stärker zu internationalisieren, um die Talfahrt zu stoppen. So soll der Einstieg in das brasilianische Ölgeschäft dem Unternehmen wieder neuen Schwung nach oben geben.
Ein großes Thema auf der diesjährigen ONS ist die Digitalisierung. Wie in anderen Branchen auch, sind Cyberkriminalität, Datenschutz, nationale und internationale Sicherheit inzwischen die alles beherrschenden Schlagworte geworden. Dringend erforderlich werden wirksame Konzepte, um digitalen Katastrophen vorzubeugen, die zur Zerstörung des Geschäfts führen könnten. Eine Aufgabe, die im Schatten eines stark schwankenden Ölpreises – ergo schwankenden Einnahmen – eine große Herausforderung sein dürfte.
Zur Werkzeugleiste springen