Anglerparadies Norwegen?

Am Wochenende flatterte mir eine Werbung für Urlaub in Norwegen ins Postfach. Da ging es um die sonnenverwöhnte Skagerrak-Küste im Süden, die Fjorde von Møre und Romsdal oder Holmfoss und Trøndelag, alles Weltklasse-Angelreviere mit riesiger Artenvielfalt. Sogar Winterangeln – brrr!, das dürfte wirklich kalt, kalt, kalt sein – ist im historischen Fischerdorf Nusfjord möglich.
Aber ich bin ja nicht der Angler, der sich mit seiner Angelrute still an einen Fischteich oder Fluss setzt oder im Fischerboot mit einem Grossfisch um den Sieg kämpft – naja, oder so ähnlich. Mir ging dabei etwas ganz anderes durch den Kopf: nämlich Fischzucht in Norwegen. Und wie man als Anleger damit Urlaub machen … äh, Geld verdienen kann.
Wie es der Zufall so will, hatte eines meiner „Frühwarnsysteme“ am Freitag ein Long-Trend-Signal geliefert für: Austevoll Seafood ASA | NO0010073489, ein global aufgestelltes Unternehmen im Bereich Hochseefischerei und Aquakultur (Meeresfrüchte aller Art). Mit einem für 2015 erwarteten Umsatz von rund 16 Milliarden Norwegischen Kronen (NOK) will das Unternehmen eine Nettorendite von über 13 Prozent erwirtschaften. Das würde einem Anleger beim jetzigen Kurs von 45,80 NOK eine satte Dividende von rund fünf Prozent bringen. Nicht schlecht für einen Fischer, vor allen Dingen wenn man bedenkt, dass nur gut die Hälfte des Nettogewinns an die Aktionäre ausgeschüttet wird.
Ein interessantes Unternehmen, das man näher betrachten und auf die persönliche Watchlist nehmen sollte. Die Aktie als „Chart der Woche“ ist ebenso in Vorbereitung wie eine Kurz-Analyse dieses Unternehmens.
So kann Werbung also durchaus eine Anregung sein, wenn auch nicht immer im Sinne des Werbetreibenden.

Zur Werkzeugleiste springen