Der Tod einer Währung

So eine Pressemitteilung liest man nicht alle Tage: Dr. J. P. Mangudya, Gouverneur der Reserve Bank Of Zimbabwe, gibt das Scheitern seiner Währung bekannt.
Am Montag, 15. Juni 2015, begann die Demonetisierung des Simbabwe-Dollars. Der Prozess endet am 30. September dieses Jahres. Die Pläne dafür reichen gar zurück bis ins Jahr 2009.

In einer Art Flatrate bringen jetzt bis zu 175 Billionen Simbabwe Dollar (Ausgabe 2008) auf dem Bankkonto gerade mal 5 US-Dollar. Bargeld tauschen die Banken im Verhältnis von 250 Billionen Simbabwe Dollar (Ausgabe 2008) zu einem US-Dollar.

175.000.000.000.000 Simbabwe Dollar – da wird einem schwindelig. Stell dir mal vor, das schleppst du in 1.000-Dollar-Scheinen mit dir rum, weil du zum Bäcker oder Metzger gehst, um Lebensmittel einzukaufen. Wie zahlt man damit? Würde man das Geld in 1.000-Dollar-Scheinen auf den Tisch blättern, bräuchte man dazu bei einem Schein pro Sekunde mehr als 5.500 Jahre. Da wird man wohl eher palettenweise zahlen.

Aber Simbabwe tat, was jede politisch und wirtschaftlich verzweifelte Regierung in so einem Fall machen würde: sie hängte Nullen an die Zahlen auf den Banknoten an. Papier ist ja bekanntlich geduldig. Und damit wurde Simbabwe ein Land der Superlative. Wegen der Hyperinflation in den Jahren 2007 bis 2009 von bis zu 500 Millionen Prozent (!) musste die Zentralbank des Landes ständig neue Geldscheine auf den Markt bringen. Der Höhepunkt im Jahr 2009 war die Einführung eines 100-Billionen-Scheins, um den „Komfort des Publikums“ zu erhöhen. Die Schattenseite: Bettler lehnten manchmal Bargeld ab und nahmen lieber Kaugummi. Kein Scherz.

Und jetzt ist es soweit: Der Simbabwe-Dollar wird beerdigt. Wobei diese Demonetisierung keine Kompensation für die Verluste darstellt, die den Bürgern durch die Hyper-Inflation entstanden sind. Es ist ein Umwechselvorgang. Darauf weist die Nationalbank gezielt hin. Natürlich.

So weit kann es kommen, wenn das Vertrauen der Bevölkerung in die eigene Währung dahin ist. Da sieht man ganz deutlich, dass Papiergeld absolut keine Wertaufbewahrungsfunktion mehr hat. Mene mene tekel, Europa.

Zur Werkzeugleiste springen