Norwegische Krone legt zu

EURNOK Jahres-Chart

Wie auf dem Chart gut zu sehen ist, fällt der Euro gegenüber der Norwegischen Krone seit Beginn des Jahres (roter Pfeil), der lange bestehende Aufwärtstrend wurde gebrochen.

Die Ursachen dafür sind vielfältig, der wichtigste dürfte aber sein, dass die Norwegische Krone wohl auch als Fluchtwährung immer stärker in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit rückt. Denn die Norweger haben eine geringe Staatsverschuldung und einen Staatsfonds, der das staatliche Vermögen der Bürger bündelt. Dazu kommen die Erholungstendenzen im Ölpreis. Alles in Allem ergibt das „gutes“ Geld (Norwegische Krone), das man gegen „schlechtes“ Geld (Euro) eintauschen kann. Für unser Depot bedeutet das einen zusätzlichen Währungsgewinn.

Zur Werkzeugleiste springen