Zuwanderung in Dänemark

Dänen haben eine sehr offene Mentalität. Das sagen zumindest viele Zuwanderer, die einen Arbeitsplatz in Dänemark bekommen haben. Gern gesehen werden natürlich andere Europäer, die mit Hilfe ihrer Muttersprache dazu beitragen können, dass die jeweiligen Firmen ihre Absatzmärkte in der Europäischen Union besser bedienen können. Auch Deutsch als Zweit- oder Hauptsprache ist ein Vorteil für viele Arbeitsplätze, da für viele Unternehmen Deutschland der Haupt-Absatzmarkt ist.
Die meisten Zuwanderer zieht es nach Copenhagen, der Hauptstadt des Landes. Die Stadt wird geschätzt wegen ihrer Weltoffenheit und dem Angebot interessanter Arbeitsplätze. Aber auch das hervorragende soziale System, in vielen Teilen besser als in Deutschland, zieht Arbeitssuchende ins Land. Dazu kommen stabile politische Verhältnisse, eine gut funktionierende Verwaltung ohne Korruption und der hohe Bildungsstandard sind für viele ausschlaggebend.
Man könne seinen Laptop im Café auf dem Tisch liegenlassen und niemand würde ihn anfassen, berichten Einwanderer.
Wie es scheint, ist bei uns nur eines viel besser: das Wetter.
Auch immer mehr Osteuropäer wollen in Dänemark eine zweite Heimat finden. Mehr als die Hälfte der 55.000 Osteuropäer, die in Dänemark leben und arbeiten, sind mindestens bereits seit 2010 im Land, berichtet die dänische Arbeitsagentur. Hier verdienen sie ihren Lebensunterhalt und können sich das leisten, was in ihrer alten Heimat immer nur ein Traum geblieben wäre.
Den Zuwanderern hat Dänemark zu verdanken, dass die Bevölkerung immer jünger wird. Das dänische Amt für Statistik zeigt, dass rund 9.000 Kinder osteuropäischer Eltern in Dänemark leben, die unter neun Jahre alt sind. Das sind fünfmal mehr als noch vor sieben Jahren.
Untersuchungen zeigen, dass Osteuropäer einen positiven Einfluss auf die dänische Gesellschaft haben. Und auch der Arbeitgeber-Verband ist der Meinung, dass diese Zuwanderer ein wichtiger Faktor in Dänemark geworden sind.
Vielleicht liegt ja die Erklärung darin, dass die überwältigende Mehrzahl dieser Neu-Dänen einfach alles tut, um nicht mehr zurück in ihr altes Leben zu müssen. Kaum einer wird Interesse daran haben, nicht gesetzestreu zu sein und sich damit der Gefahr auszusetzen, Dänemark wieder verlassen zu müssen. Das kann ein starker Anreiz sein, ein normales Leben führen zu wollen.

Zur Werkzeugleiste springen