Aktie Archive

SKA-NO Protector Forsikring ASA

Posted 11. März 2022 By ljwimmer

Protector Forsikring ASA ist eine in Norwegen ansässige Versicherungsgesellschaft. Sie bietet allgemeine, nicht-marine Versicherungen und Rückversicherungen für den kommerziellen und öffentlichen Sektor an.
Die Aktivitäten des Unternehmens sind in drei Bereiche unterteilt:
1) Kommerzielle Geschäftszweige
2) öffentliche Geschäftszweige
3) Versicherung bei Eigentümerwechsel.
Die ersten beiden Geschäftszweige bieten eine Reihe von Versicherungsarten für den kommerziellen und öffentlichen Sektor an, mit Ausnahme der Rentenversicherung.
Die Eigentümerwechselversicherung deckt die Verantwortung von Maklern, Immobilienverkäufern und -käufern im Falle von Sachmängeln an Immobilien ab. Das Unternehmen vertreibt Produkte über eine Reihe von Vermittlern, wie z.B. Versicherungsmakler und Immobilienmakler.
Ihr Kundenportfolio umfasst: U.a. Helse Sor-Ost, Bedritsforbundet, PostNord und die Stadtverwaltung von Aarhus. Außer in Norwegen ist das Unternehmen in Dänemark und Schweden tätig.

Nach der Korrektur steigen wir beim Kaufsignal wieder ein. Die aktuelle Dividende 2021e von rund 8,0% erleichtert die Entscheidung für die Aufnahme ins Muster-Depot. Wir kaufen bis NOK 115

SKA-DK NTG Nordic Transport Group

Posted 10. März 2022 By ljwimmer

NTG Nordic Transport Group A/S ist ein dänisches Unternehmen, das flexible Transportdienstleistungen anbietet und Güter weltweit über Land, Wasser und Luft befördert.
Das Unternehmen ist in zwei Segmenten tätig:
1) „Road & Logistics“ bietet Logistik- und Straßentransportdienste in Europa an und ist hauptsächlich in den nordischen Ländern tätig
2) „Air & Ocean“ deckt die damit verbundenen Transportdienstleistungen zu Luft und auf dem Wasser weltweit ab.

Nach dem Ende des Ukraine-Russland-Krieges werden die Transporte zunehmen, um die Versorgung gerade auch in Europa sicherzustellen.
Das Kaufsignal bietet eine Einstiegsmöglichkeit und für unser Muster-Depot erteilen wir eine Limit-Kauforder mit DKK 398

SKA-SE Lundin Gold Inc.

Posted 7. März 2022 By ljwimmer

Lundin Gold Inc. ist zwar ein in Kanada ansässiges Bergbauunternehmen, gehört aber zur schwedischen Großindustriellen-Familie Lundin und ist deshalb auch hier gelistet.
Die Liegenschaften des Unternehmens im Südosten Ecuadors bestehen aus knapp 30 Konzessionen für metallische Mineralien und drei Konzessionen für Baumaterialien mit einer Fläche von etwa 64.609 Hektar. Die Fruta del Norte-Lagerstätte des Unternehmens befindet sich in der Cordillera del Condor-Region im Südosten Ecuadors in einer etwa 150 Kilometer langen metallogenen Kupfer-Gold-Unterprovinz. Bei der Lagerstätte Fruta del Norte handelt es sich um eine epithermale Gold-Silber-Lagerstätte mit mittlerer Sulfidierung und einer Länge von etwa 1.670 Metern. Die Mineralogie von Fruta del Norte besteht aus chalcedonischem bis kristallinem Quarz, Mangankarbonaten, Calcit, Adularia, Baryt, Markasit und Pyrit sowie untergeordnetem Sphalerit, Bleiglanz, Chalkopyrit, Spuren von Tetrahedrit und Silbersulfosalzen.

Die Ausbeute aus diesen Minen gehört zu den Metallen, die aktuell besonders gefragt sind. Das gilt nicht nur für die Edel- und Buntmetalle, sondern vor allem auch für die sog. technischen Metalle.

Heute wurde mein Kaufsignal ausgelöst und ich lege für unser Muster-Depot eine Kauforder in den Markt
112 Stk mit Stop-Buy-Limit SEK 88,70

SKA-NO Kongsberg Gruppen ASA

Posted 7. März 2022 By ljwimmer

Kongsberg Gruppen ASA ist ein in Norwegen ansässiges Unternehmen für Technologiesysteme und -lösungen von Kunden in der Öl- und Gasindustrie, der Handelsmarine sowie der Verteidigungs- und Luftfahrtindustrie.
Die Geschäftstätigkeit des Unternehmens ist in drei Segmente gegliedert:
1) Kongsberg Maritime liefert Produkte und Systeme für die dynamische Positionierung, Navigation und Automatisierung für Handelsschiffe und Offshore-Anlagen sowie Produkte und Systeme für die Vermessung des Meeresbodens, Überwachung, Hydroakustik, für Fischereifahrzeuge und die Fischereiforschung
2) Kongsberg Defense & Aerospace (KDA) ist Norwegens Anbieter von Produkten und Systemen für die Führung und Kontrolle, Waffenkontrollsysteme und Überwachung, ferngesteuerte Waffenstationen und Flugkörper
3) Kongsberg Digital (KDI) bietet unter anderem maritime Trainingssimulatoren, Digitalisierungslösungen für den Energiesektor und alle anderen Produkte des Unternehmens.

Die weltweite Aufrüstung dürfte die Geschäfte des Unternehmens beflügeln. Allein Deutschland will 100 Mrd. Euro in die Verteidigung stecken, da werden andere Länder nicht zurückstehen wollen.

Heute wurde mein Kaufsignal ausgelöst und ich lege für unser Muster-Depot eine Kauforder in den Markt
30 Stk mit Stop-Buy-Limit NOK 331,00

SKA-DK FirstFarms

Posted 7. März 2022 By ljwimmer

Firstfarms A/S ist im Agrarsektor tätig. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Erwerb, Entwicklung, Erhaltung und Modernisierung von Land und landwirtschaftlichen Betrieben in Osteuropa, die in der Milch-, Rinder- und Schweineproduktion tätig sind.
Die Hauptaktivitäten des Unternehmens sind in zwei Geschäftsbereiche unterteilt:
1) Milchproduktion (Milchkühe)
2) Feldproduktion (Weizen, Malzgerste, Sonnenblumen, Roggen und Mais sowie Futterpflanzen, die aus Mais- und Luzernsilage, Sorghum und Heu bestehen).
FirstFarms ist hauptsächlich tätig in Dänemark, der Slowakei und Rumänien.
Das Unternehmen ist auch die Muttergesellschaft einer Reihe von Unternehmen, wie FirstFarms sro und FirstFarms srl, die ihren Sitz in der Slowakei und Rumänien haben.

Durch den Ukraine-Krieg dürfte die Nahrungsmittelproduktion in der Ukraine, der Kornkammer Europas, auf Jahre hinaus gestört sein. Das wird die Produktion in den umliegenden Ländern ankurbeln, denn gegessen wird immer und die Nahrung muss schließlich irgendwo herkommen.

Heute wurde mein Kaufsignal ausgelöst und ich lege für unser Muster-Depot eine Kauforder in den Markt
135 Stk mit Stop-Buy-Limit DKK 73,85

  Montag, 15. Oktober 2018
Die Verkauf-Order für Latour Investment AB wurde ausgeführt.
Das Papier hat den eingestellten Kurs erreicht und wir haben die Transaktion in unserem Echtgeld-Musterdepot entsprechend verbucht.
Einzelheiten gibts auf der „Schweden“-Seite.

Cryptowährungen werden salonfähig

Posted 27. September 2018 By ljwimmer

Bitmain Technologies Ltd., die größte Crypto Mining Farm der Welt, plant in Hongkong an die dortige Börse zu gehen. Der Ort ist gut gewählt, treffen doch in Hongkong die traditionellen Kapitalmärkte und die neuen Cryptowährungen heftig aufeinander. Geht man nach dem der Börse vorliegenden IPO-Antrag, dürfte der Börsengang einige Milliarden US-Dollar schwer sein. Und das in einem schwierigen Umfeld, sowohl für die Crypto- als auch die Private Equity Märkte. Dazu kommt, dass die Börse Hongkong es in diesem Jahr auch nicht leicht hatte, verlor sie doch seit Jahresbeginn gut 16 Prozent.

Bitmain Technologies Ltd. wurde vor fünf Jahren in China von Jihan Wu und Micree Zhan gegründet, die dadurch zu Milliardären wurden. Nach eigenen Angaben erlöste die Firma in der ersten Jahreshälfte einen Umsatz von 2,8 Mrd. US-Dollar und erzielte dabei einen Gewinn von 742,7 Mio. US-Dollar. Sowohl Umsatz als auch Gewinn haben sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum knapp verzehnfacht.

Das Unternehmen ist auch führend im Verkauf von Mining-Ausrüstung und bietet Spezialchips mit Zubehör für andere Cryptominer. Analysten zufolge beherrscht Bitmain Technologies Ltd. den Markt für Cryptomining Chips zu 85 Prozent. Die Firma hält knapp 900 Mio. US-Dollar an Cryptowerten (Stand Juni 2018).

Der bevorstehende Börsengang von Bitmain Technologies Ltd. gilt als Test für andere Unternehmen aus diesem Sektor. Zugleich soll damit auch gezeigt werden, wie wichtig die Blockchain Technologie, auf der die Cryptowährungen basieren, auch für die Wirtschaft ist.

Eine einfache Einführung in das Investieren

Posted 18. Juli 2018 By ljwimmer

VisualCapitalist hat es sich zur Aufgabe gemacht, finanzielle Zusammenhänge zu zeigen und klar zu machen, dass der Umgang mit Geld gar nicht so schwierig ist – eben wenn man diese Zusammenhänge kennt.
Hier wird in leicht verständlicher Art und Weise, die jeder verstehen kann, aufgezeigt, wie man richtig investiert.
Dieser „Kurs“ gehört zur Reihe „Wealth 101 – A Crash Course in Personal Finance„, der in vielen Grafiken fundamentale Zusammenhänge bildlich darstellt. Und ein Bild sagt bekanntlich – naja, geschenkt. Für Aha-Effekte ist jedenfalls gesorgt.

  Donnerstag, 03. Mai 2018
Die Stopp-Loss-Order für Alm. Brand A/S wurde ausgeführt.
Die Aktie hat den eingestellten Kurs erreicht und wir haben die Transaktion in unserem Echtgeld-Musterdepot entsprechend verbucht.
Einzelheiten gibts auf der „Dänemark“-Seite.

Mein Geld-Experiment nach 40 Monaten

Posted 1. Mai 2018 By ljwimmer

 

Dienstag, 01. Mai 2018
Vor 40 Monaten, am 01. Januar 2015, begann ich mein „Geld-Experiment“ mit dem Ziel, ein Konzept für Sicherheit und Wachstum zu finden, das eine vom Euro unabhängige Geldanlage möglich macht.
Jetzt ist es an der Zeit, ein erstes Zwischenergebnis zu ziehen.

Begonnen hatte das Ganze als Versuch, eine ertragreiche und relativ sichere Geldanlage auch für „normale“ Geldanleger möglich zu machen. Deshalb wählte ich eine Depotgröße, die von einem „normalen“ Berufstätigen im Alter zwischen 25 und 45 Jahren i.d.R. problemlos angelegt werden kann, wenn auch – bei Jüngeren – nicht zwangsläufig auf einen Schlag. Um meine Aufmerksamkeit zu erhöhen und mich selbst für auftretende Probleme zu sensibilisieren, habe ich diesen Betrag real so angelegt, wie ich es in meinen Beiträgen und auf meinen Seiten beschreibe. Lediglich den einen oder anderen Zwischenverkauf zu Gunsten des Kapitalerhalts habe ich dort nicht mitgemacht, wo es mir auf Grund einer extrem langfristigen Sicht (Cryptogeld) sinnvoll erschien.

Vermögen bei Start des Depots: €   50.000
Vermögen nach 40 Monaten:      € 250.673
Erfolg des Geldanlagekonzepts: € 200.673

Das sind +401,3% gesamt oder +120,4% pro Jahr oder +10,0% pro Monat.

Trotz vieler politischen Krisen und der damit verbundenen Schwankungen in den einzelnen Märkten (Aktien, Cryptogeld, Edelmetall) liegt das Ergebnis über dem Erfolg vieler Indizes oder professioneller Geldanleger. Damit will ich deutlich machen, dass man keinen Bank(st)er braucht, um Vermögen aufzubauen und für das Alter vorzusorgen. Lediglich ein gewisses Startkapital, ein Konzept und etwas Zeit, um sich selbst darum kümmern zu können. Tut ja sonst keiner – und die mehr oder weniger gut ausgebildeten „Professionellen“ wollen immer nur unser Bestes: unser Geld.

 

Freitag, 09. Februar 2018
Soeben erschien der Jahres-Report 2017 der Bilia AB.

Die Einnahmen aus dem operativen Geschäft beliefen sich auf 1,006 Mrd. SEK (+13,4% ggü. VJ), der Cash Flow ging etwas zurück auf 355 Mio. SEK.
Als Gewinn blieben 691 Mio. SEK, das sind 6,75 SEK pro Aktie. Der Vorstand schlägt eine reguläre Dividende von 4,50 SEK pro Aktie vor.

Die Nachfrage nach Service-Leistungen war geringfügig besser als im Vorjahr, die Nachfrage nach Fahrzeugen blieb gegenüber dem Vorjahr gleich. Die Verbesserungen sind dem Service-Geschäft zu verdanken, das ein rapides Wachstum bei gleichzeitig verbesserten Margen aufweist. Das Fahrzeug-Geschäft brachte weniger Gewinne, was auf den überproportionalen Verkauf von Gebrauchtwagen zurückzuführen ist. Das Auftragsbuch für Neufahrzeuge ist jedoch auf einem guten Niveau. Der operative Cash Flow im vierten Quartal war sehr stark, weshalb die finanzielle Situation des Unternehmens derzeit gut ist.

Ausblick: Die Nachfrage nach Fahrzeugen dürfte in den ersten Monaten 2018 etwas zurückgehen, während die Nachfrage nach Service-Leistungen gegenüber dem Vorjahres-Zeitraum zunehmen dürften.

Die Junkies fürchten den Entzug. Erst die Wallstreet (gestern -4,6% und in zwei Handelstagen vom Allzeithoch über 26.000 Punkten auf unter 24.000 Punkte), heute Nacht dann Asien und jetzt Europa. Es herrscht Panik, die Märkte sind tiefrot.

Was steckt dahinter? Die Weltwirtschaft brummt, die Arbeitslosenzahlen gehen zurück und die Löhne steigen, was wiederum zu höherer Inflation führt. Das könnte die Zentralbanken veranlassen, den Leitzins anzuheben, was natürlich die Kosten der Geldbeschaffung erhöht, dadurch die Unternehmensgewinne schmälert und deshalb die Dividenden reduziert werden. Und das mögen Anleger nun mal überhaupt nicht.

Die Geldgierigen fürchten diesen möglichen Zinsanstieg auch, weil ihnen damit das billige Geld entzogen wird.

Nach den ersten Verkäufen griffen dann die Algorithmen des Hochfrequenz-Computerhandels in das Geschehen ein, lösten nach Erreichen der Stopp-Loss-Marken weitere Verkaufsorders aus und verstärkten damit den Abwärtstrend. Und weil Computer eben Computer sind, wurden reihum weitere Verkaufsorders ausgelöst, die die Talfahrt der Indizes beschleunigte.

Viel Geld fliesst deshalb jetzt in den Anleihenmarkt, weil man Sicherheit sucht und die US-Treasuries (Schatzbriefe) für eine der sichersten Anlagen weltweit gelten. Es dürfte eine trügerische Sicherheit sein. Denn wenn Anleihen nachgefragt werden, gibt es immer jemanden, der sie anbietet – und der Schuldenberg wächst. Die Amerikaner aber werden in den nächsten Jahren sehr viel Schulden machen müssen, um die Trump-Steuerreform gegenfinanzieren zu können.

Eine verfahrene Situation, die eigentlich nur in einer weltweiten Finanzkatastrophe enden kann.

Dabei hat sich an den fundamentalen Daten nichts geändert. Es sind lediglich die nervösen Reaktionen der Anleger und in Folge davon auch die absolut logischen – und damit unaufhaltsamen – Abläufe der Algorithmen. Das ist echtes Teufelszeug, weil „Otto Normalanleger“ dadurch automatisch ins Hintertreffen gerät.

Ich nutze aber die gegenwärtige Situation, um bei wieder anziehenden Kursen weiterhin das marode Fiat-Geld in Aktien, Edelmetalle und Cryptogeld zu tauschen.

Zur Werkzeugleiste springen